8. Förch Cup 2017

 

Am Wochenende vom 04. – 06.08.2017 fand auf den Anlagen des TC Oedheim und der TA TSV Neuenstadt die achte Auflage des Förch-Cup statt. Ausgetragen wurden wieder die Konkurrenzen Herren A (LK 1-12), Herren B (LK 10-18), Herren C (LK 16-23) und Damen (LK 1-23), in denen insgesamt 80 Teilnehmer um attraktive Preisgelder und wertvolle LK-Punkte spielten.

 

Bei den Damen zog die Eleonora Marksteiner (TC Oedheim) mit einem 6:1/6:0 über Lara Gysin (TC Bad Friedrichshall) ins Endspiel ein. Im zweiten Halbfinale setzte sich Helen Geißelhardt (TC Hirschlanden) gegen Annina Ruppert (TC Herrenberg) 6:4/6:4 durch. In einem spannenden Endspiel ging Geißelhardt schnell in Führung, Marksteiner fand danach aber zunehmend besser ins Spiel und entschied die Partie 7:6/6:2 für sich - nach 2015 der zweite Titel für die Lokalmatadorin.

 

In der Konkurrenz Herren C war der Hirschlandener Leon Glass das Maß aller Dinge. Lediglich fünf Spiele gab Glass bis zu seinem Finaleinzug ab. Ähnlich souverän spielte sich der an Position eins gesetzte Rene Posch (TC Nordheim) ins Finale. Im Finale fand Posch jedoch in Glass seinen Meister, der mit einem 6:0/6:0 den Titel der Herren C sicherte.

 

Bei den Herren B spielte sich der ungesetzte Dominik Rau (TA SV Leingarten) mit eindrucksvollen Leistungen ins Finale und bezwang bis dahin die Nummern eins, acht und sechs der Setzliste. Dort traf Rau auf seinen Teamkollegen Dominik Humm (TA SV Leingarten), Nummer zwei der Setzliste, der sich im Halbfinale gegen Mark Lauth (TC Sulmtal) durchsetzte. Im Finale fehlte Humm nach intensiven Matches etwas die Kraft, Rau zeigte erneut eine solide Leistung und behielt mit 6:2/6:0 die Oberhand. Rau, der 2014 noch die Konkurrenz Herren C für sich entschied, gewinnt nun 2017 die Konkurrenz Herren B und sicherte sich damit neben dem Preisgeld ein Anrecht auf eine Wildcard im Feld der Herren A.

 

Wie begehrt eine solche Wildcard für die Konkurrenz Herren A sein kann, zeigte sich dieses Jahr. Der Vorjahressieger der Herren B, Philipp Klimpel (TC Hirschlanden), erhielt die einzige Wildcard in der Konkurrenz Herren A, ohne die er den Sprung in das Feld nicht geschafft hätte. Der Cut-Off lag hier bei LK8, sodass keiner der sechs gemeldeten Spieler mit LK9 in das Feld kam. Entsprechend umkämpft und knapp waren die Partien. Im Viertelfinale dann ein Novum: zum ersten Mal in der Geschichte des Förch-Cup trafen mit Benjamin Buck (TC Heilbronn am Trappensee) und Daniel Pertschi (TC Winnenden) zwei ehemalige Sieger der Herren A aufeinander. Der Sieger aus dem Jahr 2013, Buck, setzte sich gegen Pertschi, den Sieger aus 2012, überraschend glatt 6:1/6:2 durch. Im Halbfinale bekam es Buck mit Nils Hoffacker (TC Lauffen) zu tun. Die beiden Oberliga-Spieler zeigten beide eine tolle Vorstellung und packende Ballwechsel. Hoffacker wurde am Ende seiner Favoritenrolle gerecht und zog ins Endspiel ein. Dort wartete mit Nils Muschiol (TC Hirschlanden) kein geringerer als der Vorjahressieger. Muschiol hatte bis dahin keinerlei Probleme und gewann sowohl im Viertelfinale als auch im Halbfinale jeweils 6:0/6:0. Unter dem Applaus der rund 100 Zuschauer betraten die beiden Topgesetzten Spieler den Center Court des TC Oedheim. In einem spannenden Match boten beide Akteure Tennis auf höchstem Niveau. Den besseren Start erwischte Hoffacker, Muschiol ließ aber nicht locker und entschied Durchgang eins im Tie-Break für sich. In Satz zwei ging Hoffacker erneut in Führung und gab diese nicht mehr ab – 6:2, der Match Tie-Break brachte also die Entscheidung. Bis dahin ist es noch keinem Spieler gelungen, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Und so sollte es auch 2017 bleiben. Hoffacker agierte im Match Tie-Break sehr konzentriert, behielt in den wichtigen Punkten die Oberhand und gewann am Ende mit 10:2. Nils Hoffacker trägt sich somit in die Siegerliste der Herren A ein. Am ersten Wochenende im August 2018 wird sich dann zeigen, ob er der erste Spieler sein wird, der seinen Titel beim 9. Förch-Cup verteidigen kann.

 

Nils Muschiol triumphiert beim 7. Förch-Cup in Oedheim 2016

Am Wochenende vom 05.08. – 07.08. fanden sich mehr als 80 Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland auf den Anlagen des TC Oedheim und der TA TSV Neuenstadt ein, um die Sieger in den Kategorien Herren A (LK 1-12), Herren B (LK 10-18), Herren C (LK 16-23) sowie Damen (LK 1-23) zu ermitteln.

In der zum zweiten Mal ausgetragenen Damen-Konkurrenz setzte sich Sina Gärttner (TC Oedheim) im Halbfinale gegen Katrina Dettinger (Cannstatter TC) mit 6:2/6:3 durch. Das zweite Halbfinale entschied Carolin Unkauf (TC Lauffen) mit 6:4/6:3 gegen die an zwei gesetzte Lara Gysin (TC Bad Friedrichshall) für sich. Im Finale behielt die Nachwuchsspielerin Unkauf gegen die Lokalmatadorin Gärttner mit 6:3/6:1 die Oberhand und ist somit Siegerin der Damen.

Die Herren C-Konkurrenz dominierte der Gundelsheimer Nils Rein. Nach der letztjährigen Finalniederlage konnte Rein dieses Jahr nach einem 6:3/6:1 gegen Stefan Pallek (TC Pfedelbach) den Titel gewinnen.

Bei den Herren B spielte sich Philipp Klimpel (TC Hirschlanden) gegen Denijan Lumpp (TA TSV Neuenstadt) mit 6:3/6:2 ins Finale. Im andern Halbfinale setzte sich Timon Schneider (TA KV Stuttgart 95) gegen Michael Bastron (TC RW Bad Mergentheim) mit 6:2/6:2 durch. Im Finale spielten beide Kontrahenten frei auf, wobei Klimpel eine konstantere Leistung zeigte und sich mit einem 7:6/6:0 den Sieg der Herren B-Konkurrenz sicherte.
 
Das Feld der Herren A-Konkurrenz war 2016 so ausgeglichen wie noch nie. Bereits ab LK 9 benötigte ein Spieler eine Wildcard, um überhaupt an den Start gehen zu können. Das ausgeglichene Leistungsniveau zeigte sich auch dadurch, dass drei ungesetzte Spieler ins Halbfinale einzogen. Einzig der Topgesetzte Nils Muschiol (TC Hirschlanden) hatte keine Mühe bei seinem Halbfinaleinzug. Dort bekam er es mit Benjamin Reinhardt (TC Oedheim) zu tun. Erwartungsgemäß spielte sich Muschiol, die ehemalige 600 der ATP-Weltrangliste, mit 6:1/6:0 souverän ins Finale. Im zweiten Halbfinale gewann Oberliga-Spieler Benjamin Buck (TC Heilbronn am Trappensee) gegen Alexander Stähle (TC Kusterdingen) überraschend deutlich mit 6:1/6:1. Im Finale setzte sich der sehr sicher und druckvoll aufspielende Muschiol ebenfalls deutlich mit 6:1/6:2 gegen Buck durch und trägt sich somit in die Siegerliste des Förch-Cups ein.

Ex-Profi Müller triumphiert beim 6. Förch-Cup 2015!
    Am Wochenende vom 31.07. – 02.08.2015 fanden sich knapp 80 Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland auf den Anlagen des TC Oedheim und der TA TSV Neuenstadt ein, um die Sieger in den Kategorien Herren A (LK 1-12), Herren B (LK 10-18), Herren C (LK 16-23) sowie Damen (LK 1-23) zu ermitteln. Mit insgesamt 17 Anmeldungen aus den eigenen Reihen war der TC Oedheim bestens vertreten!

  In der zum ersten Mal ausgetragenen Damen-Konkurrenz, setzte sich Eleonora Marksteiner im Halbfinale gegen ihre Oedheimer Teamkollegin Sabrina Harder klar durch. Im zweiten Halbfinale wehrte die an Position eins gesetzte Carolin Markowski (TC BW Vaihingen Rohr) 2 Matchbälle ab, ehe sie sich mit 11:9 im Match Tie-Break gegen Mareike Fuhrmann (CTC Bad Cannstatt) durchsetzte. Im Finale behielt die Lokalmatadorin Marksteiner mit 6:3/6:1 die Oberhand und ist somit die erste Siegerin beim Förch-Cup.

  Die Herren C-Konkurrenz dominierte der Oedheimer Tim Baumgart. Die Nummer 1 der zweiten Herren spielte sich mehr als souverän ins Finale, in dem er seinem Gegenüber Nils Rein (TC Gundelsheim) mit 6:1/6:0 keine Chance ließ.

  Bei den Herren B spielte sich Mike Steib (TC RW Lauda) gegen Michael Bollinger (IBM Klub Böblingen) mit 6:2/6:3 ins Finale. Im andern Halbfinale unterlag der an zwei gesetzte Mark Biber vom TC Oedheim Marco Sprösser (TC-80 Obereisesheim) ein einer hart umkämpften Partie mit 7:5/4:6/5:10. Im Finale kam es dann zum „Duell der Generationen“: der erst 14-jährige Steib setzte sich in einem packenden Endspiel letztlich mit 7:6/6:4 gegen den 26 Jahre älteren Sprösser durch.

  Wenig Mühe hatten dagegen die Topgesetzten Spieler in der Konkurrenz Herren A. Marino Höhnke (TA TSV Künzelsau) gewann mit 6:2/6:1 gegen Roger Hamann (TC RW Lauda) das erste Halbfinale. Im zweiten Halbfinale bekam es Benjamin Reinhardt (TC Oedheim) mit keinem geringeren als Daniel Müller (TC Bad Soden-Salmünster) zu tun, der noch vor 5 Jahren die Nummer 800 der ATP-Weltrangliste war und für Mannheim in der Bundesliga spielte. Erwartungsgemäß zog Müller mit 6:0/6:1 ins Finale ein. Hier setzte sich der souverän aufspielende Müller ebenfalls deutlich mit 6:2/6:0 gegen Höhnke durch und darf sich somit in die Siegerliste des Förch-Cups eintragen.

... und einige Bilder der Veranstaltung